Unsere Projekte zur Leseförderung

Zeitung lesen bildet und fördert wichtige Kompetenzen, wie beispielsweise die Allgemeinbildung, Grammatik, Rechtschreibung und Ausdruck.

 

Seit 2010 engagiert sich DIE RHEINPFALZ in der Leseförderung und unterstützt Schulen, Kindergärten, Migranten und Auszubildende in außerbetrieblichen Maßnahmen. Pädagogen haben die Möglichkeit, in einem begrenzten Zeitraum kostenlos mit der Zeitung im Klassen- oder Gruppensatz zu arbeiten. Das Projekt läuft mit großem Erfolg: 11.000 Kinder, Schüler und Auszubildende haben seit Projektstart teilgenommen.

Warum tun wir das?

Es ist uns ein Anliegen, Kinder und Jugendliche in einen ersten Kontakt mit dem Medium Tageszeitung zu bringen.

Dadurch lernen sie, sich in der Medienflut besser zurechtzufinden. Nachrichten in der Zeitung sind schwarz auf weiß gedruckt und verflüchtigen sich nicht so schnell wie im Internet. Hintergründe werden erklärt und nicht in zwei Sätzen abgehandelt.

Mehr zu den Projekten erfahren Sie hier.

Der Wunsch nach der täglichen Zeitung

Regelmäßig sprechen uns Pädagogen auf das Projekt an und
teilen uns ihre Erfahrungen mit. Grundtenor ist, dass die Kinder
und Jugendlichen sich am meisten über ihre eigene Zeitung freu-
en. Bemerkenswert ist außerdem der Zuwachs an Allgemein-
wissen sowie die Verbesserung der Ausdrucksfähigkeit.

Deshalb möchten Lehrkräfte und Erzieher dauerhaft die Möglich-
keit haben, die Zeitung in den Lehrplan einzubinden -
am besten durch ein kostenfreies Abonnement.

 

Werden Sie Lese-Pate

Sie können beispielsweise Schulen, Kindergärten oder andere soziale Einrichtungen unterstützen, indem Sie Lese-Pate werden.

  • Stellen Sie während Ihres Urlaubs Ihre Zeitung Schulen, Kindergärten oder sozialen Einrichtungen zur Verfügung.
  • Buchen Sie für eine Schule, einen Kindergarten oder eine soziale Einrichtung in der Pfalz ein RHEINPFALZ-Abonnement.

 Interessiert? Hier geht es
>> zum Online-Formular.

 

Sie können uns auch gern anrufen: 0621 5902-738 oder eine E-Mail schreiben: lesen@rheinpfalz.de.

Wir beantworten gern Ihre Fragen.

Die Zeitung in Schulen und Kindergärten

Unsere Leseförderungsprojekte in Schulen und Kindergärten fußen auf zwei Säulen: die kostenlose Zeitungslieferung sowie kostenloses Begleitmaterial.

 

Die Zeitung in der Schule - wer liest, kann mitreden

Die Zeitung im Unterricht ist das aktuellste Schulbuch und kann in allen Fächern eingesetzt werden.

Schüler lernen, Artikel kritisch zu bewerten und sich eine eigene Meinung zu bilden, denn wer liest, kann mitreden! Ganz nebenbei schult die Arbeit mit der Zeitung Ausdruck, Rechtschreibung, Grammatik und trainiert die Allgemeinbildung.

Das kostenlose Begleitmaterial richtet sich nach den Lehrplänen für Rheinland-Pfalz und basiert auf der RHEINPFALZ. Auch hier steht die Aktualität an erster Stelle: Ereignisse wie die Landtagswahl werden schülergerecht aufbereitet und den Lehrern zeitnah zur Verfügung gestellt.

Die Schüler lernen mit den Materialien aber auch Wesentliches zu den journalistischen Darstellungsformen, führen eigene Interviews oder versetzen sich spielerisch in die Rolle des Chefredakteurs.

Die Zeitung ist eine sinnvolle Ergänzung im Unterricht und mit ihren aktuellen Themen sowohl am Puls der Zeit als auch am Puls der Region. 

Informationen zum Grundschulprojekt erhalten Sie hier.

Informationen zum Zeitungsprojekt in den weiterführenden Schulen erhalten Sie hier.

 

Die Kinder der Kita Hokus Pokus in Kaiserslautern basteln Collagen. Foto: privat

Die Zeitung im Kindergarten -
erste Erfahrungen mit Zahlen, Buchstaben und Symbolen

Die Kinder schauen Bilder an, schneiden Buchstaben aus, basteln eigene Kleinanzeigen und erfahren Wissenswertes zur Zeitung: Zum Beispiel, warum Tiere gerne auf ihr liegen oder warum die Farbe auch bei Regen nicht abblättert. Das Projekt schult unter anderem die Fein- und Grobmotorik, fördert die Kreativität, erweitert den Wortschatz und erleichtert durch den ersten Kontakt mit Zahlen, Buchstaben und Symbolen den Übergang in die Schule.

 

Erzieher suchen sich ihren zweiwöchigen Zeitraum aus und entdecken mit den Kindern die Zeitung. Das Begleitmaterial richtet sich nach dem Curriculum des landesweiten Fortbildungsprogramms für Erzieherinnen und Erzieher zum Erwerb des Zertifikats "Zukunftschance Kinder - Bildung von Anfang an". Es basiert auf Nils-Nager-Geschichten zum Vorlesen. Die Abenteuer, die Nils und seine Geschwister mit der Zeitung erleben, können die Kindergartenkinder ganz leicht nachspielen.

 

Weitere Informationen zum Kindergartenprojekt finden Sie hier.

Die Zeitung für Migranten -
ein Medium für den interkulturellen Austausch

DIE RHEINPFALZ unterstützt Sprachkurse für Migranten. Sie lernen mit der Zeitung nicht nur Grammatik und Rechtschreibung, sondern erweitern auch ihren Wortschatz. Die Informationen zu ihrem direkten Umfeld helfen ihnen, sich besser orientieren zu können. Oft wird in der Zeitung auch über das jeweilige Heimatland berichtet - hier ist die Zeitung ein Medium für den interkulturellen Austausch.

 

Die Zeitung für Auszubildende in außerbetrieblichen Maßnahmen -
die Schwächsten profitieren am stärksten

Die Begleitforschung von der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, zum Projekt "ZeiLe - Zeitung lesen macht Azubis fit" hat gezeigt, dass unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Alter und Bildungsabschluss alle teilnehmenden Jugendlichen im ZeiLe-Projekt ihr Allgemeinwissen verbessern können. Jedoch profitieren dabei die Schwächsten am stärksten.

 

Wir unterstützen Jugendliche und Auszubildende in berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen und Berufsausbildungen in außerbetrieblichen Einrichtungen, um ihnen somit die Gelegenheit zu einem besseren, informierteren Start in die Berufsausbildung und ins Arbeitsleben zu bieten.